Montag, 19. Dezember 2011

Eis-Zauber für Joghurt Teil 2

Vor kurzem habe ich euch von meinem ersten Versuch berichtet, eigenes Eis zu kreieren.
Da ich nur die Hälfte der Packung verwendet habe, habe ich die andere Hälfte heute etwas anders benutzt, um zu testen, ob die Eis-Qualität dadurch besser wird.

Mein 2. Rezept:
-100g Saure Sahne
-75g zerdrückte Banane
-100g Eis-Zauber für Joghurt

Dieses Mal habe ich ein höheres und schmaleres Rührgefäß benutzt und mir ist auch sofort ein Unterschied aufgefallen. Die Masse wurde viel luftiger und cremiger, als bei meinem ersten Versuch (gut auf dem Bild zu erkennen). Außerdem hat die Masse schon im ungefrorenen Zustand gut gehalten und sehr bananig geschmeckt :)
Bananeneis Versuch 2 im Vergleich zum Aprikosen-Pfirscheis Versuch 1
Nachdem das Eis die vorgeschriebene Zeit im Gefrierschrank war kam der nächste Test. Das Eis war fest, aber nicht hart – es war also wunderbar zu portionieren. Merkwürdig finde ich, dass das Eis nicht richtig kalt ist. Es schmeckt, also wäre es nicht im Gefrierschrank gewesen, sondern eher wie eine Quarkmasse aus dem Kühlschrank. Trotzdem ist der Bananengeschmack sehr kräftig und die Konsistenz für Eis schön fluffig gewesen. Für meinen Geschmack schmeckt es etwas zu süß und leicht künstlich.

Bananeneis
Fazit
Wer keine Eismaschine besitzt und trotzdem gerne Eis selbst machen möchte, kann mit Diamant Eis-Zauber tolle Kreationen kreieren. Mit den richtigen Zutaten und dem richten Gefäß wird das Eis auch lecker cremig. Ich würde empfehlen, bevor ihr es zu einem Menü anbietet, es erst mal auszuprobieren, von was wie viel braucht, damit es am besten schmeckt.

 

Ich finde die Idee Klasse und hätte nicht gedacht, dass es so gut funktioniert. Mein erster Versuch war nicht so Erfolgreich, aber man lernt aus Fehlern und kann vieles ausprobieren und kreativ tätig werden.
Da ich Eis total gern mag, habe ich mir kürzlich Eis-Zauber für Milch gekauft.
Wenn ich dieses getestet habe, kann ich euch auch davon berichten :)
Viel Spaß beim Kreativ sein!