Donnerstag, 5. April 2018

Oversum Vital Resort**** (Nordrhein-Westfalen)


...ANZEIGE | gekauftes Erlebnis...

Das Oversum Vital Resort in Winterberg (Nordrhein-Westfalen) besticht schon von Weiten durch die kreative und auffallende Bauart.
Vor dem Hotel gibt es ausreichend kostenlose Parkplätze, im Eingangsbereich befindet sich außerdem die Touristeninformation, sowie der Eingang zur Bade- und Saunalandschaft.
Der Eingangsbereich ist sehr ansprechend, das Personal war sehr freundlich und kompetent.
Die Form des Hotels ist ansprechend und einfach anders – etwas Besonderes.

Für drei Übernachtungen haben wir auf der Oversum Homepage 159 Euro pro Tag bezahlt je Zimmer. Vor Ort gab es dann noch ein Upgrade zum Balkonzimmer.

Zimmer
Das Hotel sieht aus wie ein Ei und so besitzt jedes Zimmer eine große Glasfront, in jeder Etage gibt es jeweils zwei gegenüberliegende Zimmer mit Balkon. Da wir leider ein Zimmer auf der ersten Ebene bekommen haben, war der Ausblick nicht sehr überragend. Ärgerlicher war eher, dass vor unserem Fenster ein Gebäude war, in welchem auch gearbeitet wurde und von wo man in unser Zimmer sehr gut reingucken konnte.

Das Badezimmer war sehr groß und wirklich gut ausgenutzt. Die Dusche war groß und komfortable und insgesamt war alles sauber und wirkte edel. Die Toilette war etwas gedrängt, aber es gab gutes, weiches Klopapier. Es gab wirklich viele Handtuchhaken, aber leider keine Handtücher mit Haken.

Insgesamt war das Zimmer mit Balkon sehr geräumig und das Bett bequem.

Die Zimmer waren leider sehr hellhörig, Gäste die zwangsläufig an unserem Zimmer vorbeigingen, um zum Fahrstuhl zu gelangen, waren immer sehr deutlich zu hören, da der Fahrstuhl generell nicht weit entfernt war und das Zimmer auf der ersten Ebene lag, hörte man auch neue Gäste (rollende Koffer) sehr gut.

Restaurant
Das Restaurant war zu unserem Reisezeitpunkt (Osterwoche) gut besucht, trotzdem hat man immer einen freien Platz gefunden. Kaffeespezialitäten konnte man sich an einer Kaffeemaschine selbst nehmen. Die Produktauswahl beim Frühstücksbuffet war eher klein (z.B. 2 Sorten Aufschnittkäse), dafür war die Qualität hochwertig. Das Müsli war wirklich gut und auch die anderen Speisen schmeckten gut. Es gab diverse Brote und Brötchen, verschiedene Marmeladen, Rührei und Spiegelei, Kuchen und Obst.
Wenn die Sortenvielfalt etwas größer gewesen wäre, wäre es eines der besten Buffets für mich bisher gewesen.

Abendbrot haben wir nicht ausprobiert.

Wellness
Den Wellnessbereich haben wir nicht ausprobiert.

Sonstiges
Zwar gab es im Hotel und auch im Restaurantbereich Osterdekoration, trotzdem fehlte insgesamt etwas die Detailliebe.
 
Kurtaxe 2,50 Euro pro Tag.
Kostenloses WLAN vorhanden.
Zur Begrüßung gab es zwei Flaschen Selters gratis.

Etwas seltsam war, dass beim Check-in eine Kreditkarte und die Personalausweisnummer hinterlegt werden musste – hier gab es wohl schon oft Probleme.

Das Personal war sehr freundlich und hilfsbereit. Ich habe für meine individuellen Postkarten eine Schere benötigt und konnte mir diese sogar ausleihen.
Leider gibt es auf den Zimmern keine Schuhanzieher mehr.

Fazit
+großes, gut ausgenutztes, modernes Badezimmer
+Hotelform ausgefallen und anders
+Empfang schnell, freundlich, hilfsbereit
+schönes Zimmer mit bequemen Bett

-hellhörig
-fehlende Detailliebe
-kleine Mängel (lose Fußleiste)

Alles in allem ist das Oversum optisch ein Erlebnis. Das Personal war durchweg freundlich und kompetent. Das Frühstück war hochwertig, es fehlte etwas an Vielfalt. Die Zimmer waren nett eingerichtet, das moderne Bad überzeugt auf ganzer Linie

Das insolvente Hotel wurde erst dieses Jahr (2018) an Privathotel Dr. Lohbeck verkauft, welche exklusive Hotels anbieten, somit werden kleine Mängel sicherlich bald behoben und es wird womöglich noch schöner werden.

Insgesamt würde ich 4 von 5 Sternen vergeben - für den Preis hätte es an der ein oder anderen Stelle noch besser sein können.