Donnerstag, 5. Juli 2018

[Literaturtest] Die Expansion

...ANZEIGE | kostenloses Rezensionsexemplar...

Über die Autoren
Hier dem Autorennamen Christoph Martin stecken die Autoren Christoph Martin Zollinger, Schweizer Unternehmer, welcher bereits in Panama arbeitete und Libby O’Loghlin, eine australische Autorin, welche neben Kurzgeschichten auch in Film und Fernsehen tätig ist.
 
Über das Buch
Die Expansion erschien im Mai 2018 als Taschenbuch mit 335 Seiten und kostet 11,95 Euro.

Beschreibung
In der Politik und in der Wirtschaft ist die Wahrheit eine Ermessensfrage.
Für Max Burns ist ein Traum wahr geworden: Als Chefingenieur ist er für das Konzept und die Überwachung eines der größten Bauprojekte des 21. Jahrhunderts zuständig, die Erweiterung des Panamakanals.
Ihre Tarnidentität am Smithsonian Tropical Research Institute erlaubt es Agentin Karis Deen das Bauprojekt rund um den Panamakanal im Blick zu behalten. Denn in der Welt des internationalen Handels und der Diplomatie sind die Einsätze hoch und es wird nicht immer fair gespielt.
Bald gerät Max in ein Netz aus Intrigen und Verrat, das weit über die idyllischen Ufer Mittelamerikas hinausreicht. Seine einzige Verbündete scheint Karis zu sein, aber kann er ihr trauen?

Test und Fazit
Die Geschichte spielt in Panama und handelt vom Ausbau des Panamakanals und beschreibt mehr oder weniger ein Szenario, wie es auch heute passieren wohl möglich sein könnte.

Tatsächlich bin in wohl mit den falschen Erwartungen an das Buch herangetreten. Ich kenne viele Romane, die auch auf historischen Ereignissen oder Gebäuden basieren und darum eine Geschichte bauen, allerdings fehlte mir hier tatsächlich etwas mehr zum Panamakanal. Ich habe mehr Informationen rund um den Bau und die Geschichte erwartet und war von den wenigen Informationen etwas enttäuscht.

Der Schreibstil selbst war mir zur einfach und zu wenig komplex. Mein Schwiegervater, der sehr gern historische Romane liest dachte zunächst, dass es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt.

Die Geschichte hingegen ist einfach verpackt, es gibt keine spannenden Wendungen oder „AHA“-Momente, was ich aber auch nicht unbedingt erwartet habe. Es ist ein angenehmer Politik-Roman mit Thriller-Elementen – es geht um Macht, Intrigen, Diplomatie und wem man eigentlich noch vertrauen kann.

Der Prolog machte Lust auf mehr - leider verlor das Buch mit jeder Seite mehr und mehr an Spannung. Das Ende hingegen war, wie bei so vielen anderen Büchern auch, viel zu kurz und endete hier einfach sehr abrupt. Hier hätte viel mehr gesagt werden können. 

Wer gerne Bücher in Richtung Politik-Thriller liest wird „Die Expansion“ gut finden, wer Wert auf mehr Hintergründe rund um den Panamakanal und schnelle Spannung sucht wird eher enttäuscht sein. Insgesamt ein sehr solides Buch - ich gebe 3 von 5 Sterne.

Vielen Dank an literaturtest.de, die mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.