Mittwoch, 30. Mai 2018

Zuckerfreie Kekse von Coppenrath

Über Coppenrath
Die Landbäckerei Coppenrath wurde 1825 gegründet. 1962 haben die Nachfahren sich entschlossen den Weg zu einer Großbäckerei zu beschreiten. Das heute bekannte "Reseal-it" – Wiederverschlussverfahren wurde 2010 eingeführt. Heute liefert das Unternehmen Coppenrath Feingebäck in die ganze Welt.

Produkte
Ganzjahresgebäck, Spezialernährung, Gastro-Gebäcke, Weihnachtsgebäck und Torteletts gehören zum Sortiment.

Zur Spezialernährung gehört Gebäck in den Bereichen Zuckerfrei, Glutenfrei/Laktosefrei und Vegan.

Zuckerfreies Gebäck von Coppenrath

Im Sortiment gibt es sechs zuckerfreie Ganzjahresgebäcke, sowie Spekulatius zur Weihnachtszeit.

Zu den Sorten zählen: Vanille Cookies, Butter Cookies, Choco Cookies, Wiener Sandringe, Haselnuss-Ringe, sowie Grazer Ringe.

Bei den Wiener Sandringen wird auf den Ersatzstoff Erythrit gesetzt, hier liegt der Zuckergehalt somit bei unter 0,5g pro 100g. Dafür werdet ihr den Namen Zuckeralkohol finden, dieser wird vom Körper anders verstoffwechselt als klassischer Industriezucker und beeinflussen kaum den Blutzuckerspiegel. Wie bei allen Zuckerersatzstoffen und Süßungsmitteln, wirkt auch Erythrit in großem Maße abführend – also nicht gleich die ganze Kekspackung aufessen ;)

Die Kekse könnt ihr bspw. bei real für 1,99 Euro kaufen (200g).

Test und Fazit
Egal ob man auf Industriezucker verzichten muss oder will, ich finde es super, dass Coppenrath ein doch sehr umfangreiches Sortiment an zuckerfreien Keksen anbietet.

Die Verpackungen sehen ansprechend aus und die Produkte entsprechen auch den Produktbildern auf der Verpackung. Der Wiederverschluss „Reseal-it“ hat sogar den SilverPack 2013 gewonnen. Tatsächlich lässt sich die Kekspackung damit schnell und leicht öffnen und wieder verschließen. Bei der ein oder anderen Verpackung kann allerdings auch der Verschluss einreißen, sodass ein „Riss“ entsteht, den man bei dieser Art von Verpackung nur mit Klebestreifen verschließen kann.
Die Kekse sehen aus wie das klassische Gegenstück und riechen auch so. Geschmacklich sind sie etwas milder müssen sich aber auf jeden Fall nicht verstecken. Die Kekse sind knusprig und doch saftig und passen zu jedem Anlass, dass dort kein „richtiger Zucker“ enthalten ist – fällt kaum auf. Vor allem der Klassiker, die Wiener Sandringe sind sehr gut. Die Choco Cookies konnten uns bisher noch nicht begeistern, hier fehlt ein bisschen der Schoko-Kick und die Grazer Ringe waren für unseren Geschmack zu groß und zu weich (aber vielleicht müssen diese so schmecken). 
Insgesamt eine tolle Alternative.

Hat jemand von euch diese Varianten schon ausprobiert oder kennt das klassische Pendant?