Montag, 3. Oktober 2016

[trnd] "Das echte Fotobuch" von FotoPremio - Software



Über FotoPremio
Unter dem Slogan „Großartiges aus Bildern!“ findet man auf FotoPremio eine große Auswahl an Fotoprodukten. Alle Fotobücher und Fotos sind aus echtem Fotopapier/auf echtem Fotopapier mit dem Silberhalogenid-Verfahren belichtet. Durch diese Technik ist es möglich die Seiten flach aufliegen zu lassen, so dass bei Panoramabildern über eine Doppelseite keine Bildinformationen verloren gehen.
 
Produkte
-Fotos (9er, 10er, Aufsteller, Sticker…)
-Fotobücher
-Poster & Wandbilder (Panorma, Leinwand, Alu-Dibond…)
-Kalender
-Geschenke (Handyhüllen, Taschen, Spiele…)
-Grußkarten
-Gravurgeschenke (Liebesschlösser, Schlüsselanhänger…)
-Themenwelten (Valentinstag, Ostern…)

Fotobuch
„Die Fotobücher von FotoPremio sind aus echtem Qualitäts-Fotopapier gefertigt. Durch die flach aufliegenden Seiten dank der LayFlat-Bindung können Bilder über Doppelseiten gestaltet werden.“ Die Fotobücher sind in verschiedenen Größen, Formaten und Ausrichtungen erhältlich.
-Softcover HD-Seidenmatt
-Softcover HD-Glanz
-RUCK ZUCK Fotobuch
-Hardcover HD-Glanz
-Hardcover HD-Seidenmatt
-Hardcover Seidenmatt

Erstellung eines Fotobuches
Im Folgenden teste ich von FotoPremio „Das echte Fotobuch“ DIN A4 Hardcover im Hochformat und der Version HD-Seidenmatt ab 22,95 Euro. Ich erkläre kurz, wie es funktioniert und beschreibe auch direkt, wie praktisch oder unpraktisch ich es finde.

Schritt 1 – Die Vorbereitung
Die Homepage größtenteils übersichtlich gestaltet, Preise und Konditionen gut einsehbar, die einzelnen Produkte der Kategorien wirken auf den ersten Blick zunächst überladen und unübersichtlich.  Wenn man ein gewünschtes Produkt gefunden hat, kann man zwischen einer Onlinegestaltung und der Gestaltung mit der Software wählen. Im Folgenden beschreibe ich die Gestaltung und Bestellung mit der FotoPremio Software. Die Anleitung zur Installation zur Software ist sehr ausführliche und bebildert beschrieben. Alles in allem ist die Installation schnell und unkompliziert.

Schritt 2 – Das Programm
Zu Beginn wählt man sich das zu gestaltende Produkt aus. Dies ist sehr übersichtlich gestaltet, man kann direkt sehen, welche Varianten existieren und was dies kostet.
Wenn man das gewünschte Produkt gefunden hat, kann man auf „gestalten“ klicken und gelangt nun zur Bildauswahl.

Zunächst einmal finde ich diese Idee nicht gut, da ich mir vor Gestaltung des Fotobuches im Klaren sein muss, welche Bilder ich nutzen möchte bzw. es ist von Vorteil sich zu Beginn bereits einen Ordner anzulegen, in welchen alle relevanten Bilder vorliegen. Meine Fotos haben alle eigenen Ordner, so dass ich diese alle zusammensuchen müsste, was okay ist, es wäre allerdings einfacher die Ordnerstruktur noch während der Gestaltung beizubehalten um weitere Bilder hinzuzufügen. Das kopieren der Bilder dauert einen Moment (vor allem, wenn man soviele Fotos macht wie ich und diese nicht vorsortiert sind und eine hohe Dateigröße besitzen). Es wäre von Vorteil, wenn der Kopiervorgang auch im Hintergrund laufen würde, da das Kopierfenster immer im Vordergrund zu sehen ist, auch wenn man nebenbei etwas anderes machen möchte. Bilder können gesamt oder einzeln kopiert werden. Während des Kopiervorgangs wird die Ausrichtung des Bildes erkannt und automatisch gedreht (bei neueren Aufnahmen).

Hat man alle Bilder ausgewählt – klickt man auf „weiter“ und der Kreativ Editor wird geladen. Von hier aus kann man natürlich immer noch auf die Ansicht zuvor wechseln und weitere Bilder hinzufügen, allerdings passiert das eben nicht direkt im Kreativ Editor. Zunächst war ich von diesem etwas „erschlagen“ es wirkt etwas unübersichtlich, allerdings kann man bestimmte Fenster auch ausblenden, was die Übersichtlichkeit steigert. In der Standardansicht findet man hier die Bildauswahl, das Bearbeitungsfeld, eine Vorschau aller Seiten, sowie Gestaltungsrahmen und in der Menüleiste bestimmte Effekte zum Bearbeiten. Hier hat man nun die Möglichkeit jede Seite individuell zu gestalten. Werden Seiten hinzugefügt oder gelöscht, passt sich der der sichtbare Preis direkt an. Die Vorlagen sind umfangreich und man kann weitere kostenlose Vorlagen herunterladen. Ich persönlich bevorzuge das selbstständige Anordnen von Bilder, überlappe Fotos gern und mag es nicht streng nach Vorlage, dennoch hat man viele zur Auswahl. Das Einfügen, Sortieren und
Gestalten ist einfach und schnell, Effekte können einfach hinzugefügt werden. Leider fehlt mir auch bei dieser Foto-Gestaltungssoftware die Möglichkeit Bilder zu zuzuschneiden. Es gibt die Möglichkeit einen Bildausschnitt zu wählen, allerdings kein Schneidewerkzeug um somit auch die Fotoformate direkt zu verändern – schade! Desweiteren fällt auf, dass Bilder zwar gedreht werden können, allerdings ohne Vorgabe von Winkeln oder Hilfslinien. Das ist ärgerlich, wenn man ein Bild ausversehen verdreht hat und man es nicht wieder gerade zurückdrehen kann. Man kann die Fotos
zwar ausrichten, allerdings nicht den Fotorahmen, in welchen diese liegen. Ein Winkelwerkzeug wäre wirklich hilfreich. Natürlich kann man nah heranzoomen und mit einigen Tricks das Ziel erreichen, dennoch könnte es einfacher sein! Ansonsten ist die Handhabung intuitiv, das Programm hakt und ruckelt nicht bei der Bearbeitung des Fotobuches, ist allerdings sehr langsam bei der Vorschau.


Schritt 3 – Die Bestellung
Wenn  man mit seinem Fotobuch zufrieden ist, kann man sich dieses über die Vorschau Funktion noch einmal genauestens ansehen. Ist alles in Ordnung gelangt man über „in den Warenkorb“ zur Ansicht des Warenkorbs. Im folgenden Schritt entscheidet man sich zwischen verschiedenen Verpackungen.
-Standardverpackung
-Archiv- und Geschenkverpackung Anthrazit oder Weiß.
Die Archiv- und Geschenkverpackung ist eine schöne Idee, mit Magnetverschluss und individuellen Rückenetikett sieht die Verpackung sehr hochwertig aus und kostet zzgl. 19,95 Euro. Da ich viele Fotobücher verschiedener Anbieter besitze reichte mit die Standardverpackung vollkommen aus.

Im nächsten Schritt überprüft man noch einmal die Qualität des Fotobuches und gelangt daraufhin in den Warenkorb. Im Warenkorb gibt man seine persönlichen Daten an und kann bspw. einen Gutschein einlösen. Auch hier ist mir ein Problem aufgefallen. Wenn ihr den Newsletter von FotoPremio bestellt, bekommt ihr einen Gutscheincode für ein Gratis Ruck Zuck Fotobuch mit 20 Seiten. Diesen Gutscheincode wollte ich mir erst einmal nur ansehen, ich habe ihn im Warenkorb eingegeben und konnte sehen, dass er gültig ist und der Betrag für ein Ruck Zuck Fotobuch bis 20 Seiten abgezogen wird. Nun wollte ich aber nicht als erstes das Ruck Zuck Fotobuch bestellen, allerdings konnte ich den Gutscheincode nicht mehr entfernen und auch keinen anderen Gutscheincode einlösen. Auch wenn ich den Warenkorb nicht gespeichert habe und ein anderes Profjekt öffne, bleibt der Gutschein im Warenkorb, selbst nach Schließung des Programms, sprich – ich habe über einen anderen Rechner mein Testfotobuch bestellt und hoffe, dass der Ruck Zuck Gutschein wieder aus dem Warenkorb gelangt, wenn ich dieses bestellt habe. Desweiteren kann man von der Startseite der FotoPremio Software direkt in den Warenkorb gelangen, dieser ist zunächst leer, weil ich das Projekt und den Warenkorb nicht gespeichert habe. Hier kann ich auch einen Gutschein einlösen, wenn ich hier einen Gutschein eingebe stürzt das Programm ab.

Schritt 4 – Warten
Wenn alles im Warenkorb korrekt ist könnt ihr mit Klick auf „kaufen“ den Kaufvorgang abschließen.
Im folgenden Schritt beginnen die Auftragsgenerierung und die Übertragung. Mein Projekt war über 3GB groß und ich befürchtete eine ewig währende Übertragung, diese dauerte nur knapp 2 Minuten und scheinbar wurde das Projekt noch einmal komprimiert. Von allen bisher getesteten Fotobüchern war die Übertragung von FotoPremio die schnellste. 

Danach gelangt man zur Bestellbestätigung auf die Homepage von FotoPremio und erhält nach einiger Zeit auch die Auftragsbestätigung per Mail. Die Versandkosten betragen 3,45 Euro und bezahlt wird auf Rechnung. Die Lieferung soll nur wenige Werktage dauern. Jetzt heißt es warten auf ein 26-seitiges und ein weiteres 52-seitiges Fotobuch und vielleicht stelle ich euch direkt auch das 20-seitige Ruck Zuck Fotobuch vor. Ich bleibe gespannt. Das Fazit aus Software und Fotobuchqualität findet ihr dann im nächsten Beitrag.

Kommentare:

  1. Klingt interessant, ich müsste auch mal wieder ein Fotobuch machen, ist immer eine tolle Erinnerung, darin zu blättern

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, hast du noch einen Gutschein aus dem Trnd-Projekt Premio Fotobuch?

    AntwortenLöschen
  3. Die Gutscheincodes waren immer die gleichen! Schau einfach in die Fotogallerie vom trnd-Projekt, viele Tester haben Fotos davon gemacht!

    AntwortenLöschen