Sonntag, 16. August 2015

Elinas - Dip nach griechischer Art "Tzatziki"



Über Elinas
Elinas wurde 2006 in Deutschland eingeführt. In den nächsten Jahren folgten neben dem Naturjoghurt, weitere Sorten Fruchtjoghurt, aber auch Tzatziki fand den Weg in unsere Regale.

Vielen Dank für die Möglichkeit den Dip zu testen! 

Dip nach griechischer Art "Tzatziki" (2x175g Multipack) Passend für Brot, Gemüse, Kartoffeln oder als Dip beim Grillen – pikant und vielfältig einsetzbar.

Auch der Tzatziki besteht aus zwei Schichten – cremiger Joghurt und die pikant, würzige Zubereitung. Beides verrührt ergibt den Tzatziki, durch diese Platzierung sollen die Zutaten besonders frisch bleiben.

Joghurt nach griechischer Art mit Tzatziki-Zubereitung unterlegt, 9,4% Fett im Milchanteil.
Zutaten: Joghurt, 11,4% Gurken, Knoblauch, Speisesalz, Olivenöl, Weißweinessig, modifizierte Stärke, Stabilisator Johannisbrotkernmehl, weißer Pfeffer

Nährwerte im Durchschnitt in 100g:
Energie: 101kcal (419kJ)
Fett: 7,7g; davon gesättigte Fettsäuren: 4,4g
Kohlenhydrate: 4,7g; davon Zucker: 3,8g
Eiweiß: 3,1g
Salz: 0,8g

Hersteller
Hochwald Food GmbH
54424 Thalfang

Test und Fazit
Auch der Dip kommt im praktischen Multipack. Das Design unterscheidet sich kaum von dem der Fruchtjoghurts.
Die Becher beinhalten 175g und haben eine angenehme Größe. Meine Freund empfand die Größe als wirklich passend – nicht zu viel oder zu wenig.
Möchte man mal einen kleinen Dip zu Kartoffeln genießen und ist allein, kann die Menge jedoch schon etwas zu viel sein – hier wäre ein praktischer Verschluss oder Deckel hilfreich.
Leider wurde mein Tzatziki scheinbar stark durchgeschüttelt, auf jeden Fall waren meine Zutaten bereits vollständig verrührt.
Der Dip riecht kräftig nach Tzatziki – also Komponenten wie Gurke oder Knoblauch.
Man findet sogar kleine Gurken und Knoblauchstücke im Tzatziki, was einen sehr frischen Eindruck macht und den Tzatziki aufwertet.
Ein Blick auf die Zutatenliste zeigt auch keine „sinnlosen“ Zusätze – wirklich gut!
Geschmacklich ein wirklich sehr gutes Produkt. Klar kommt es nicht an den Geschmack eines frischen, selbstgemachten Tzatzikis heran – aber das hat meine Tester und mich überhaupt nicht gestört – weil es wirklich dem Geschmack sehr nahe kommt und wirklich gut schmeckt (eventuell schmeckt es noch frischer, wenn die Schichten nicht durchmischt gewesen wären?).
Alles in allem ein qualitativ hochwertiger Tzatziki (Dip nach griechischer Art), der jetzt zur Grillzeit wirklich passend ist. Leider regnet es derzeit stark – deswegen kann ich euch noch keine Grillfotos liefern - schmeckt aber auch zu Kartoffelecken aus dem Backofen, Gemüsestreifen oder Fleisch aus der Pfanne.

Sonstiges
Lust auf ein paar Rezeptideen? Diese finde ihr auch auf Elinas.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen