Sonntag, 19. April 2015

[Rezension] Spurlos im Schnee



Wenn ihr selbst über Bücher bloggen möchtet, schaut HIER vorbei!

Über den Verlag
Im Jahre 2002 wurde MIRA Taschenbuch als Imprint gegründet. Unter dem Label mtb werden jährlich rund 120 Bücher und eBooks publiziert. Am häufigsten erscheinen Romances und Spannungsromane/Thriller.

Über die Autorin
Cordula Hamann, 1959 in Hannover geboren, genoss eine juristische Ausbildung und arbeitete im Immobilienbereich. Seit 2006 wird ihr Hobby immer mehr zum Beruf und sie startete ihr Thrillerdebüt mit „Glasgesichter“.

Über Spurlos im Schnee
Das Buch umfasst 320 Seiten, ist in verschiedene Kapitel und weitere Unterkapitel unterteilt und erschien im April 2015.
Das Buch könnt ihr bspw. hier für 10,99 Euro erwerben.

Buchbeschreibung
"Der Kopf kahlgeschoren, in den Bauch ein Kreuz geritzt – unverwechselbar markiert der Serienmörder Thomas Bach seine Opfer. Als er nach einem Lawinenabgang seinem Gefangenentransport entfliehen kann, herrscht Angst in einem kleinen bayerischen Dorf. Von der Außenwelt abgeschnitten, sind die Menschen der schrecklichen Gewissheit ausgeliefert: Bach versteckt sich unter ihnen! Bereits am nächsten Morgen wird die Leiche einer Frau gefunden, mit kahlem Kopf und Kreuzmarkierung. Für die Studentin Katja Reichenberger und die verletzte Polizistin Claudia Jensen beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn der Schnee verwischt alle Spuren …"

Test und Fazit
Das Buch hat ein Softcover mit Umschlag. Es ist ansprechend und passt sehr gut zum Inhalt des Buches, da dieses von einem bayerischen Dorf handelt und es „Spurlos im Schnee“ heißt und auf dem Cover eine Dorfkirche im Schneesturm abgebildet ist.

Die Schriftgröße ist angemessen und der Schreibstil ist sehr gut, so dass sich das Buch sehr flüssig lesen lässt. Es gibt des Öfteren längere Sätze und kaum Fremdwörter.
Die Art, wie die Geschichte geschrieben ist finde ich wirklich interessant. Jedes Kapitel ist meist aus einer andreren Perspektive geschrieben, so hat man die Möglichkeit mehr über Geschehnisse und Personen zu erfahren. Man hat sozusagen eine Person aus verschiedenen Blickwinkeln beschrieben und kann sich so selbst eine Meinung bilden. Das macht das Buch und die Art wie es geschrieben ist wirklich interessant.

Das Thema des Buches erinnert mich an einen amerikanischen Film und ist weniger interessant.
Kurzum – es geht um einen Gefangenentransport, welcher durch eine Lawine jedoch gestoppt wird, der Verbrecher kann fliehen. Gefangen in dem Dorf Grahmried werden Frauen ermordet. War es der Verbrecher aus dem Gefangentransport oder doch jemand anderes? Man wird auf diverse Fährten gelockt und kann mitraten, wer der wahre Täter ist.

„Spurlos im Schnee“ stellt diverse regionale Bezüge her. Der Weg zu dem Dorf ist ziemlich genau beschrieben und kann auf einer Karte nachvollzogen werden, jedoch findet man kein Dorf namens Grahmried.
Insgesamt gibt es wenige wichtige handelnde Personen, allerdings werden viele kleine Geschichten über Personen aus dem Dorf erzählt.

Das Buch ist gut geschrieben und angenehm zu lesen, aber es nicht besonders interessant.
Leider finde ich das Thema nicht sehr spannend und ansprechend, aber die Art und Weise wie das Buch geschrieben ist, ist gelungen. Es hat einen guten Schreibstil, reist mich jedoch leider nicht vom Hocker.

Alles in allem ein gut geschriebener Thriller für zwischendurch – 4 von 5 Sterne.

Sonstiges
Hier könnt ihr einfach mal in das Buch reinlesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen